Personalbereitstellung in der Praxis – der einfache Weg zum Fachpersonal und zum richtigen Job

In den meisten Betrieben geht es heute einzig und allein um das Personal. Die Qualität und die Anzahl der Beschäftigten entscheidet dabei nicht selten über den Erfolg oder Misserfolg einer Unternehmung. Doch es wird immer seltener, dass die Firmen die entsprechenden Kräfte tatsächlich selbst beschäftigen, viel häufiger kommt die Personalbereitstellung zum Tragen, beispielsweise bei der PWS-Personalbereitstellung GmbH. Hier übernehmen separate Agenturen die Bereitstellung der jeweiligen Kräfte. Doch erstreckt sich der Leistungsumfang noch weit über diesen Punkt hinaus, denn sowohl Beschäftigte als auch Firmen können von dieser Art des Arbeitsverhältnisses sehr wohl profitieren.

Flexibilität für alle 

Die Personalbereitstellung bietet auf beiden Seiten eine enorme Flexibilität, die niemanden direkt bindet. So können Arbeitnehmer schnell von einer Anstellung in eine andere wechseln, wenn sich Qualifikationen ändern oder die persönlichen Bedingungen einen Wandel erfahren.  Der Arbeitgeber hat hingegen die Option, das Personal nach den Anforderungen einer bestimmten Unternehmung auszurichten und somit genau jene Fachkräfte zu erhalten, die er für die erfolgreiche Umsetzung benötigt. Zudem können die Kosten für die Suche gespart werden, denn auch diese wird in der Regel von der jeweiligen Agentur übernommen. 

Kosten und minimale Verwaltung 

Sehr von Vorteil bei einer Personalbereitstellung ist, dass die Verwaltungskosten nur minimal ausfallen. In der Regel wird diese von der Agentur übernommen, wobei auch die Entlohnung in den meisten Fällen von dieser vorgenommen wird. Zudem sind die eigentlichen Kosten deutlich geringer, als wenn der gesamte Verwaltungsapparat im eigenen Unternehmen untergebracht werden muss, denn dies führt wiederum dazu, dass entsprechende Anstellungen geschaffen werden müssen. Diese sind dann mit weiteren Kosten verbunden. 

Einfache Vertragsgestaltung 

Für beide Parteien ergeben sich einfache Strukturen bei der Vertragsgestaltung, denn der Arbeitnehmer kann bereits bei seiner Anmeldung in einer solchen Agentur klar stellen, zu welchem Konditionen er bereit ist zu arbeiten und welche er kategorisch ablehnt. Auf der anderen Seite erhält der Arbeitgeber dann auch nur solche Arbeitskräfte, die in der Personalbereitstellung den Angaben entsprechen. Aufwendige Nachverhandlungen beim Gehalt oder bei anderen wesentlichen Fakten, sind daher nicht erforderlich, was wiederum eine Menge Zeit und vor allem Ungewissheit für beide Seiten spart. 

Genaue Vergleiche bei Personalbereitstellung 

In jedem Fall sollten auch bei einer Agentur für Personalbereitstellung genaue Vergleiche erfolgen. Dies gilt für beide Parteien, denn die Angebote der einzelnen Anbieter unterscheiden sich zum Teil deutlich, besonders was die Betreuung und den Service am Arbeitnehmer und am Arbeitgeber betrifft. Arbeitnehmer erhalten den Zugang in der Regel kostenlos, wobei aber einige Agenturen bei besonderen Qualifikationen auch entsprechende Gebühren erheben.  Für Arbeitgeber sind die Kosten wirklich überschaubar, wobei hier aber auch schon ein kleiner Betrag - gemessen an der vielleicht erforderlichen Anzahl an Beschäftigten - eine Rolle spielen kann. Daher sollten die Angebote wirklich genau unter die Lupe genommen werden, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird.

Teilen